Logo
Login click-TT

Herren Bezirksklasse Süd 1

VfR Wiesbaden

Die dritte Herrenmannschaft des VfR Wiesbaden trat in der Vorrunde mit der Aufstellung Sascha Marterer, Behnud Chabok, David Wiecha, Max Häger, Dominik Totsche und Björn Schön an. Am ersten Spieltag ging es direkt am frühen Sonntagmorgen zum schweren Auswärtsspiel nach Walsdorf. Die Mannschaftbaus  Walsdorf ohne Ihre Nummer eins antrat rechnete sich die dritte Herren einen gute Siegchance aus. Doch es kam leider anders. Man musste sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. Im ersten Heimspiel der neuen Saison kam der TuS Hahn in die Halle am 2. Ring. Hahn galt auch als einer der Meisterschaftsanwärter. Krankheitsbedingt musste der VfR ohne seine Nummer drei, David Wiecha, antreten. Das Spiel konnte jedoch relativ sicher mit 9:4 gewonnen werden. Danach folge ein sicherer 9:3 Sieg gegen Eintracht Wiesbaden, ein glattes 9:2 gegen TV Wehen II und ein 9:6 gegen den TV Kostheim. Gegen Hattenheim und Idstein konnten die nächste zwei Spiel mit 9:2 gewonnen werden.

Am drittletzten Spieltag kam es zum Aufeinandertreffen der bis dahin ungeschlagenen Mannschaften vom VfR und Schierstein.
Dank einer sehr guten Mannschaftsleistung, einem starken vorderen Paarkreuzes und zwei klaren Punkten von David Wiecha konnte man das Spiel mit 9:5 gewinnen. Aber Matchwinner dieses Spieles war Björn Schön, der dem Spieler Christian Burk in der Vorrunde die einzige Niederlage beibrachte. Die letzten beiden Spiele der Vorrunden gegen den Tabelendritten, TV Hallgarten und Esch gewann man mit 9:2 und 9:4. Damit war die Herbstmeisterschaft gesichert.

Zur Rückrunde tauschten Björn Schön und Tobias Koßmann, der in der Vorrunden in der 4. Mannschaft nur ein Spiel verlor hatte, die Plätze. Man trat in der Rückrunde mit der Aufstellung, Sascha Marterer, Behnud Chabok, David Wiecha, Tobias Koßmann, Max Häger und Dominik Totsche an. Die Rückrunde begann mit klaren 9:1-Siegen  in Kostheim und  Hahn. Als nächstes kam das Spiel gegen die Eintracht. Da der stärkste Spieler der Eintracht, berufsbedingt zur Rückrunde die Eintracht verlassen musste, ging man von einem leichten Spiel aus, es kam aber anders. Nach einem harten Kampf konnte man knapp mit 9:6 gewinnen. Gegen Hattenheim und Wehen II gab es wieder zwei glatte 9:1 Siege. Auch gegen Idstein gewann man recht klar mit 9:2.

Am drittletzten Spieltag war es soweit. Es kam zum Aufeinandertreffen zwischen dem VfR III und Schierstein II. Es war klar, dass der Sieger des Spiels die Meisterschaft erringen würde. Abermals konnte man mit einer starken Mannschaftsleistung überzeugen und wie in der Vorrunde das Spiel mit 9:5 gewinnen.

Nach einer vierwöchigen Pause kam der Tabellendritte aus Hallgarten in die Halle am 2. Ring. Nach einem harten Kampf konnte die dritte Mannschaft des VfR das Spiel mit 9:6 nach Hause retten. Das letzte Spiel der Runde war gegen den TV Esch. Ein sicherer 9:2 Sieg wurde erspielt.

Es war vollbracht, ungeschlagen wurde die dritte Mannschaft des VfR Wiesbaden Meister in der Bezirksklasse Süd 1. Besonders zu erwähnen ist das Sascha Marterer mit einer Bilanz von 38:4 der beste Einzelspieler der Liga ist. Aber auch der Rest der Mannschaft überzeugt, Behnud Chabok 28:8 im vorderen Paarkreuz, das mittlere Paarkreuz mit David Wiecha 21:5 und Tobias Koßmann 11:3. Max Häger, der  nach Köln gezogen ist und daher vorerst leider nicht mehr für den VfR spielen wird, spielte eine Bilanz von 14:4 und auch Dominik Totsche konnte mit einer 19:6 Bilanz überzeugen.

Text und Bild: Behnud Chabok (VfR Wiesbaden)